Nguyen Xuan Huy
Une journée horizontale
04 09 21
30 01 22

‹Das Floß der Medusa› (1819) im Louvre in Paris mag dem an westlicher Kunstgeschichte geschulten Betrachter als erstes in den Sinn kommen. Théodore Géricaults Überlebenden einer Schiffskatastrophe steht bei Nguyen jedoch eine jugendliche Reisegesellschaft gegenüber, die ein Gefühl des Ungefährdetseins vermittelt. Der aus Vietnam stammende, seit langem in Deutschland lebende Künstler Nguyen Xuan Huy hat in seiner mit 320 x 600 cm auch für ihn ungewohnt großen Komposition ‹Une journée horizontale› (2020) einiges an Zitaten mit eigenem Akt- und Naturstudium collageartig verbunden. Realismus und Surrealismus im Verbund machen es möglich: Das Ganze funktioniert ebensowohl als Parabel auf unsere Zeit wie als visionärer Blick in die Zukunft.