Do / 18.11.21 / 19.30 Uhr
Im Gespräch
«Facing Britain»
Kurator Ralph Goertz mit Graham Harrison

Gegenwart und Geschichte der britischen Fotografie zu erzählen ist die Leidenschaft von Graham Harrison, der seine Beiträge auf der eigenen Website sammelt und jederman zugänglich macht. Die Ansätze seiner Kolleginnen und Kollegen – er ist auch selbst Fotograf und Teil der Community – beschreibt er aus großer Nähe. Er vertritt die Innen-, Ralph Goertz die Außenperspektive auf die britische Fotografie.

Graham Harrison wurde 1955 im Westen Englands geboren und studierte Fotografie am London College of Printing. Er arbeitete als analoger Fotograf für die britische Vogue, das Telegraph Sunday Magazine und das British Museum. Anschließend wandte er sich für seine Website ‹Photo Histories› dem Schreiben über Fotografie zu. Zu seinen Essays gehören ‹The History Men: Helmut Gernsheim and Nicéphore Niépce› und ‹Tony Ray-Jones and the Lyrical Origin of Parrworld›.

Ralph Goertz (*1970 in Krefeld) studierte Theater und Film in Bochum und Kulturmanagement in Luzern, Zürich. 2009 gründete er das Institut für Kunstdokumentation und Szenografie (IKS) in Düsseldorf. Goertz arbeitet als Filmemacher und Kurator für zeitgenössische Fotografie. 2011 erhielt er den Delphic Art Movie Award für seine Dokumentation ‹Robert Mappelthorpe. Shapes›. Sein Schwerpunkt im Bereich Fotografie ist die deutsche, britische und amerikanische Fotografie seit den 1960er-Jahren.

Live auf dem YouTube-Kanal der Kunsthalle Darmstadt.

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

unterstützt von

Paul Reas, I can help, 1988
© Paul Reas