SUPER!
26 01 20
05 04 20

Die Kunsthalle Darmstadt zeigt ab dem 26. Januar 2020 mit SUPER! eine Gruppenausstellung fünf junger Malerinnen einer Generation, die dem Trend zur Immersion bewusst die physisch-sinnliche Präsenz der Malerei und die Chance auf Kontemplation entgegensetzen. Ellen Akimoto, Mona Broschár, Ivana de Vivanco, Franca Franz und Stefanie Pojar teilen dabei nicht nur die Leidenschaft für ihr Medium, sondern auch einen gemeinsamen Entwicklungshintergrund. In den 1980er-Jahren geboren verbrachten sie ihre Kindheit und Jugend in den Boomjahren der Neunziger und der Jahrtausendwende, einer Zeit als noch alles «dufte» war und Adjektivakkumulationen wie «supercool» den Alltag in Daueroptimismus versetzten.

Wenn die fünf Künstlerinnen ihre Ausstellung mit SUPER! betiteln, dann ist das nicht nur einfach Ironie, sondern gleich doppelte Ironie, sprich sie meinen es ernst. Es ist ihnen ernst mit sich, ihrer Kunst, ihrem Medium und nicht zuletzt mit ihren Themen. Die Kunstwissenschaftlerin und freie Autorin Annekathrin Kohout beschreibt ihre Haltung als eine ernst-ironische, «echte, ernsthafte Zuneigung» gepaart mit einem «Augenzwinkern».

Die Kunsthalle Darmstadt realisiert die erste große gemeinsame Ausstellung der fünf Künstlerinnen, die bei Prof. Annette Schröter in Leipzig studierten, und zeigt neben etwa 100 Arbeiten auf Leinwand und Papier auch einige Skulpturen von Ivana de Vivanco und Franca Franz. SUPER! ist trotz aller Unterschiede in den Werken vor allem ein Plädoyer für die Bedeutung der Malerei. Die fünf Künstlerinnen begreifen sie als ein Medium der Gegenwart, dessen Stärke gerade in seiner vermeintlichen Altertümlichkeit liegt und das sich in seiner physischen Unmittelbarkeit dem allgegenwärtigen Pixelstrom widersetzt.