Ulrich Horndash
Veduta 4
21 04 18
08 07 18

Von April bis Juli 2018 wird die Architektur der Kunsthalle Darmstadt zum Bildträger. Der Münchner Künstler Ulrich Horndash (*1951 Nürnberg), der bereits 2016 im Rahmen der Collage-Ausstellung Schnitt Schnitt eine Wand des Gebäudes in seine Installation feinteiliger Papierarbeiten miteinbezog, gestaltet die zentrale Wand im Foyer des denkmalgeschützten
50er-Jahre-Baus. Parallel zur Glasfassade lässt Ulrich Horndash ein monumentales Bild entstehen, Veduta 4 betitelt, das sich über die gesamte Fläche der Foyerwand mit einer Höhe von fünfeinhalb Metern und einer Länge von etwa 22 Metern erstrecken wird.
«Veduta 4 [...] ist eine Ruinenphantasie, die Beziehungen aufnimmt zur Geschichte der Architektur und der umgebenden Stadt. Das monumentale Wandbild belegt auf einer Fläche von 125 Quadratmetern ein farbig gegliedertes Panorama mit einer Serie von Siebdrucken, die das Motiv des einstürzenden Hauses variiert. Die Ästhetik des Verschwindens setzt Zeichen der spektakulären Art. Das Bauwerk wird durch kontrollierte Kraft zu Fall gebracht: es implodiert, das heißt, es stürzt durch seine Masse in die eigene Leere.» (Ulrich Horndash)

Eröffnung: 19.04.18, 19 Uhr