Do / 21.11.19 / 19.30 Uhr
Künstlerinnengespräch
«Bauhaus und die Fotografie»
Mit Dominique Teufen

In der aktuellen Ausstellung «Bauhaus und die Fotografie. Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst» zeigt die Kunsthalle Darmstadt einige der Blitzlicht-Skulpturen der Schweizer Künstlerin Dominique Teufen. Am 21.11. spricht sie in der Kunsthalle Darmstadt mit Fotografin Alexandra Lechner über ihre Arbeiten.

Dominique Teufens Werkgruppe der Blitzlicht-Skulpturen ist 2013 entstanden. Das Setting folgt einer strengen Anordnung. Wie Architekturmodelle werden gläserne Gebilde, die sich aus Formen von Kuben, Platten und Pyramiden zusammensetzen, auf der Bühne eines Schwarzsockels oder Weißtisches positioniert. Darauf ereignet sich etwas Theatrales. Die Kamera blitzt. Spiegelnde Oberflächen reflektieren das Licht auf die Wände, fangen diese Lichtformen abermals auf und verbinden die perspektivischen Flächen und Linien zu einer Illusion: Das Konkrete rückt in den Hintergrund, das Licht als Skulptur tritt in den Raum; kaum erahnt das Auge, bleibt nur die Fotografie als Zeuge ihrer Existenz. Teufens Tableaus loten Grenzbereiche aus. Was ist bereits Architektur? Was Skulptur? Was wiederum Fotografie?

Dominique Teufen (*1975 Davos, CH) lebt und arbeitet in Zürich und Amsterdam.

Alexandra Lechner (*1971 Bamberg) lebt und arbeitet in Frankfurt. Die Fotodesignerin war Lehrbeauftragte an der Hochschule für Gestaltung Darmstadt und an der Hochschule Mannheim im Bereich Fotografie. Seit 2004 ist sie Gründungsmitglied und Kuratorin der Darmstädter Tage der Fotografie, die heute zu den wichtigsten Fotofestivals in Deutschland zählen.

Dominique Teufen, Blitzlicht-Skulptur #2, 2013, Lambda Print, 60 x 90 cm
© Dominique Teufen