Do / 28.11.19 / 19.30 Uhr
Sophie Seita
Performance «Emilia Galotti’s Colouring Book of Feelings»

Anlässlich der Ausstellung «Bauhaus und die Fotografie. Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst» zeigt Sophie Seita als Hommage an Oskar Schlemmers «Triadisches Ballett» eine Solo-Version ihres Stücks «Emilia Galotti's Colouring Book of Feelings».

Die Performance ist das dritte Stück in Sophie Seitas laufendem queerfeministi-schen Projekt, das ver-schiedene Quellen aus der Zeit der Aufklärung in Form von kollaborativer Multime-diaperformance wiedererzählt und aus heutiger Sicht beantwortet. Ihre Arbeit befasst sich mit literarischen Texten, philosophischen Materialien und Ideen, indem sie Konzept, Namen der Charaktere, Handlungslinie oder Merkmale der Sprache überarbeitet und sie in poetische Texte und Dialoge, Choreografien, Installationen, skulpturale Objekte und Projektionen umsetzt. In ihren Performances wird die Sprache zum Material. Es entstehen so mehrstimmige und multimediale Werke, die die Grenzen von Genre und Stil auflösen.

Sophie Seita (*1987 in Deutschland) lebt und arbeitet in Cambridge und New York.

Emilia Galotti's Colouring Book of Feelings, Art Night, Oxo Tower, London, 2018
Foto: Guzel Photography Services


Les Bijoux Indiscrets, or, Paper Tigers, Bold Tendencies, London, 2017
Foto: Natalia Jaeger


Emilia Galotti's Colouring Book of Feelings (video work, ongoing)
Video still: Lanny Jordan Jackson