Do / 08.10.15 / 19 Uhr
Vortrag
Prof. Regina Stephan
Um 1900. Ideen und Konzepte für das Wohnen auf der Mathildenhöhe

In den Jahren 1899–1914 wuchs auf der Mathildenhöhe nicht nur die weltberühmte Künstlerkolonie mit ihren von Joseph Maria Olbrich, Peter Behrens und Albinmüller gestalteten Wohnhäusern. Es entstand vielmehr ein Emsemble von Wohnhäusern sämtlicher damals aktueller Wohnhaustypologien und -gestaltungen. Neben dem Jugendstil waren auch Historismus und Eklektizismus sowie der Heimatstil mit Werken bedeutender Architekten vertreten, darunter Paul Wallot, der zuvor das Reichstagsgebäude in Berlin errichtet hatte, und Alfred Messel, Architekt des Darmstädter Landesmuseums, sowie natürlich auch Friedrich Pützer. Der Besuch der Mathildenhöhe bot somit einen herausragenden Eindruck vom Stand der aktuellen Architekturdebatte und regte zum Vergleich der Konzepte an. Der Vortrag wird einen Eindruck von der damaligen Mathildenhöhe vermitteln.

Foto: Sebastian Keuth, Darmstadt, 2014.