Friedrich Pützer (1871–1922)
Eine Ausstellung der TU Darmstadt in den Studioräumen der Kunsthalle
06 09 15
11 10 15

Architekt, Städtebauer, Kirchenbaumeister, Denkmalpfleger, Hochschullehrer — diese Bezeichnungen zeugen von der Vielseitigkeit der Person Friedrich Pützers. Geboren und ausgebildet in Aachen, fand er seine Heimat als Hochschullehrer und Architekt in Darmstadt. An der hiesigen Technischen Hochschule bildete er Generationen von zukünftigen Architekten aus. Das Darmstädter Stadtbild veränderte und prägte er nachhaltig mit seinen Bauten und Städteplanungen. Hessenweit machte er sich einen Namen als Kirchenbaumeister und Denkmalpfleger, deutschlandweit wurde er als fortschrittlicher Vertreter des «Malerischen Städtebaus» wahrgenommen und gewürdigt. Die Ausstellung präsentiert einige dieser Facetten Friedrich Pützers. Sie beleuchtet seine bedeutende Tätigkeit als Hochschullehrer und Architekt für die TH Darmstadt. Sie zeigt Werke, die er als Städtebauer, Kirchenbaumeister und Denkmalpfleger, als Architekt für Wohnhäuser sowie für öffentliche und industrielle Bauten realisiert hat. Auch einen Blick in Pützers privates Leben lässt die Ausstellung zu.

Haus Pützer, errichtet 1908
Aus: Creutz, Profanbauten, 1912



Die Pauluskirche im Darmstädter Paulusviertel, 1907 geweiht
Quelle: Stadtarchiv Darmstadt


Detail des Darmstädter Hauptbahnhofs, fertiggestellt 1912
Foto: Nikolaus Heiss