Vera Röhm
Die Nacht ist der Schatten der Erde
13 08 17
27 08 17

Die Installation «Die Nacht ist der Schatten der Erde» ist ein Langzeitprojekt der Darmstädter Künstlerin Vera Röhm (*1943, Landsberg am Lech). Bereits seit 1985 fertigt sie die schwarzen Metallkuben, auf denen in Leuchtschrift die titelgebende Sentenz des deutschen Gelehrten Johann Leonhard Frisch (1666–1743) erscheint — in bisher 73 von den insgesamt 2.000 lebenden Sprachen weltweit. Bis zum Ende von «Planet 9» erleuchten die 24 Kuben den dafür abgedunkelten Hauptsaal der Kunsthalle Darmstadt.

Vera Röhm, Die Nacht ist der Schatten der Erde, 2017, 24 Textkuben, schwarz lackiertes Aluminium, gelaserter Text, von innen beleuchtet, je 100 x 100 x 100 cm
© Vera Röhm, Foto: Wolfgang Lukowski


Vera Röhm, Die Nacht ist der Schatten der Erde, georgisch, 1995/2004, schwarz lackiertes Aluminium, gelaserter Text von innen beleuchtet, 100 x 100 x 100 cm
© Vera Röhm, Foto: Octavian Beldiman