Martin Kozlowski
Twos
03 10 16
08 01 17

Martin Kozlowskis Arbeiten sind zweieiige Zwillinge. In seiner Malerei bedient er sich der Strategie der Verdopplung. Wenn er eines seiner Acrylgemälde anfertigt, folgt meist bereits nach wenigen Tagen das nächste. Die entstehenden Bilder sind ähnlich, jedes für sich hat aber ein charakteristisches Aussehen. Die Werkzeuge von Martin Kozlowski sind Acrylsprühfarbe, Klebeband und eine Rasierklinge. In lockeren Schwüngen trägt er die Sprühfarbe auf und überklebt sie nach dem Trocknen mit Klebeband. Ohne die darunterliegenden Farbschichten zu sehen, schneidet der Künstler die Klebebandschicht auf. So entstehen harte Konturen, die die schlingernden Formen durchbrechen. Sie stehen in Kontrast zu den weichen Farbverläufen, die an Graffiti erinnern und die eine Verbindung der Formen über die unterschiedlichen Farbebenen hinweg schaffen. Durch seine Arbeitsweise imitiert der Künstler die Funktionsweise von digitalen Bildbearbeitungs-
programmen. Seine farbliche Palette von Pastelltönen orientiert sich Kozlowski an der Mode der Zeit. In der Ausstellungs-situation in der Kunsthalle Darmstadt stellt er die Gemäldepaare gegenüber. Es entsteht eine Art Kommunikationssituation zwischen den Zwillingspaaren. „Beinahe, als würden sie sich selbst betrachten“, sagt Martin Kozlowski.

Martin Kozlowski (*1984, Stockholm) lebt und arbeitet in Stockholm und Frankfurt am Main. Er studierte an der Gerlesborgsskolan in Stockholm und am Goldsmiths College an der Universität von London. 2016 schloss er seine Studien in der Malereiklasse von Amy Sillman an der Städelschule in Frankfurt am Main ab. Seine Arbeiten wurden bei Ausstellungen in Stockholm, London, Berlin, Hamburg und Frankfurt gezeigt.

Martin Kozlowski, «Twos», Installationsansicht
© Kunsthalle Darmstadt (Foto: Daniel Stubenvoll)


Martin Kozlowski, «Twos», Installationsansicht
© Kunsthalle Darmstadt (Foto: Daniel Stubenvoll)